Telekom Nautic Team getaggte Posts

Das Team “Red Lizards” nimmt erfolgreich im Drachenboot an der Gardalonga (Regatta Gardasee, Italien) 2014 teil

Dieses Jahr hatten sich die Red Lizards in den Kopf gesetzt bei der Gardalonga im 20er-Drachenboot mitzufahren.

Recht früh stand der Entschluss fest, so das wir frühzeitig mit der Planung beginnen konnten. Das wichtigste sind Boot, Paddler, Trommler und Steuermann und davon insgesamt 22 Personen. Da wir im Team schon frühzeitig absehen konnten das wir die Masse nicht aus eigener Kraft beibringen, haben wir die T.N.Ts (Telekom Nautic Team) und den Veranstalter in Italien (A.S.D. Remiera Toscolano Maderno) um Unterstützung gebeten. Am 8.5.2014 war es dann soweit und die 9 Red Lizards und 5 T.N.Ts machten sich auf den Weg nach Italien.

Zu diesem Zeitpunkt wussten wir nicht ob wir das Boot noch voll bekommen...

Weiterlesen

Regatta Phoenixsee Dortmund bei den T.N.T.’s

Die Regatta fing ja schon nicht gut an.
– Nur 8 eigene Paddler hatten die T.N.T’s
– Früh morgens um 9 waren wir grade mal 14 Paddler
– Überall Sonne, nur am Phoenixsee nicht ….
– Angemeldete Paddler kamen einfach nicht 🙁

Na ja, zum 1. Start um 10:40 Uhr konnten wir doch mit 18 Paddler u.a. Dank der Dragoner ins Boot steigen und fuhren auch prompt, trotz verpatzten Start und “Singer-Zick-Zack”, unseren 1. Sieg ein.
Beim anlegen am Steg hat die Steuerfrau unser Boot in einen Stahlhaken rein gefahren, so dass dieses erst mal ein Loch an der Seite hatte und wir unsanft gebremst wurden.
Beim Rennen 2 und 3 wurden die Zeiten zwar immer besser, aber wir wurden immer nur 3.
Das lag daran das wir nach dem ersten Rennen in den stärksten Cup eingeteilt wurden, u.a...

Weiterlesen

Red Lizards mit vollem Boot bei den “Days of Thunder” in Witten

Dank der tatkräftigen Unterstützung durch das “Telekom Nautic Team” in Form der Paddler Claudia, Annette, Suse, Dirk, Manu, Sanny und Kuki, werden wir mit einem vollen Boot zu den Days of Thunder am 23.-24.6.2012 in Witten aufschlagen. Jetzt müssen wir nur noch ein paar mal zusammen trainieren und dann kann ja nichts mehr passieren.

Weiterlesen